Hauptsponsor

Partner/Sponsoren

  • images/Sponsorenlogos/sternquellneu.gif
  • images/Sponsorenlogos/logo-hernla.png
  • images/Sponsorenlogos/brambacherneu.bmp
  • images/Sponsorenlogos/koczyneu.bmp
  • images/Sponsorenlogos/sparkasseneu.bmp

Abstiegskampf endet sieglos

Einen spannenden Krimi lieferten sich letzten Samstag die Damen der 1. Mannschaft des VSV Oelsnitz, die zu Gast beim SSV Chemnitz waren. Nachdem die Heimspielerinnen zunächst im 5- Satz- Spiel gegen den SV Textima Süd I gewannen, kamen die Oelsnitzerinnen im 2. Spiel aufs Parkett.

Verletzungsbedingt mussten sie auf Mittelblockerin Franziska Ebert verzichten, deren Position an diesem Tag Ulrike Hanitzsch übernahm. Außerdem kam Christiane Steiger, ehemals 2. Damenmannschaft, erstmals auf der Libero- Position zum Einsatz. Die Mädels gingen gleich von Anfang an mit viel Motivation, Ehrgeiz und Konzentration in die Partie und setzten sich mit einigen Punkten ab. Dies zwang SSV Trainer zu Auszeiten bei 8:12 und 16:21. Der VSV agierte beweglich und aufmerksam in der Feldabwehr, zeigte trotz anfänglichen Schwierigkeiten mit der niedrigen Hallendecke eine stabile Annahme und setzte sich mit druckvollen und clever gespielten Angriffen beim gegnerischen Block durch- gewann den1. Satz mit 25:21. Im nächsten Satz drehten die Heimspielerinnen mehr auf und lieferten sich ein enges Kopf- an- Kopf- Rennen. Immer wieder kämpften sich beide Mannschaften bei 1-2 Punkten Rückstand erneut heran. Am Ende unterlagen die Teppichstädterinnen diesen Satz leider knapp mit 25:27. Genauso eng ging es nun auch im 3. Satz weiter, dominierend von viel Kampfgeist beiderseits. Durch Schnelligkeit in ihrer guten Spielweise gelang es den VSV- Mädels sich mit 25:23 durchzusetzen. Zunächst im 4. Satz hinten liegend, konnten sie sich dennoch zu ihrer 2. Auszeit bei 20:22 wieder herankämpfen. Doch dies sollte nicht genügen und musste bedauerlicherweise erneut abgegeben werden (20:25).

Dies hieß wie in letzter Zeit schon so oft: TIE BREAK! Mit präzisen Aufschlägen zwangen die Sperken den Gegner bei einer 4:0- Führung zur ersten Auszeit. Auch der Seitenwechsel wurde beim Spielstand von 8:6 durchgeführt, danach jedoch kamen sie ins Wackeln. Der SSV zog mit Hilfe eines starken Mittelblocks vorbei und machte bei 15:12 den Sack zu. Somit ging der harte Kampf leider erfolglos für den VSV aus, jedoch konnte wenigstens 1 Punkt gegen den Drittplatzierten eingefahren werden. Die bedeutet, das Bangen um den Abstiegsplatz geht weiter und kann nur noch mit den beiden Spielen zum nächsten Heimspieltag, am 09.04., entschärft werden!

Es spielten: Sarah Seidel, Ute und Annika Tröger, Maria Leucht, Linda Seidel, Ulrike Hanitzsch, Michele Lehmann, Jessica Anstadt, Christiane Steiger und Pia Borsutzky