Wichtige Siege eingefahren

Die 1. Damenmannschaft des VSV Oelsnitz stand vergangenen Samstag vor der Aufgabe die wichtigen und dringend benötigten 6 Punkte zu ihren letzten Heimspieltag der Saison einzufahren, um sich mit großer Wahrscheinlichkeit vor der wackelnden Abstiegsposition retten zu können!

Dies sollte in der ersten Spielpartie gegen das bislang sieglose Tabellenschlusslicht, CPSV II, kein wirkliches Problem darstellen. Als enormen Vorteil konnte Trainer, Michael Schubert, an diesem Tag auf einen Mannschaftskader von 13 Spielerinnen zurückgreifen und schafft ihm daher die Möglichkeit, auch Nachwuchskandidatinnen einzusetzen, um an Spielpraxis dazuzulernen. Mit den Satzergebnissen 25:11, 25:21 und 25:17 ging das erste Spiel mit einem 3:0 Sieg an die Heimmannschaft und folglich 3 Punkte auf deren Konto.

In dem darauffolgenden Derby gegen die WSG Schwarzenberg Wildenau I, ging es um den Kampf des vorletzten Tabellenplatzes, welcher außerdem für den Abstieg prädestiniert ist. Da die Oelsnitzerinnen in der Hinrunde eine 3:0 Niederlage kassiert hatten, musste nun umso dringender ein Sieg errungen werden. Beide Mannschaften gingen sofort mit der nötigen Konzentration, Motivation und Energie aufs Spielfeld. Auf gleichem Niveau wurde zunächst begonnen, bis sich der VSV um einige Punkte absetzen konnte. Dies zwang den Gegner zu Auszeiten bei 11:15 und 21:24. Mittels präzisen Angriffen, guter Annahme und stabiler Feldabwehr, gewannen die Sperken den ersten Satz (25:22). Im Nächsten wurde sogleich an das Ergebnis angeknüpft und ein Vorsprung von stetigen 4-Punkten ausgebaut. Auch dieser Satz ging an die Heimmannschaft mit 25:21. Der dritte Satz wurde von den Gegnern dominiert, die ihr Können durch druckvolle Aufschläge und guter Blockarbeit unter Beweis stellten. VSV- Trainer musste Auszeiten bei 3:7 und 22:24 nehmen, nachdem er außerdem einen Doppelwechsel durchführte und sich die Mannschaft bis auf 2 Punkte wieder herankämpfen konnte. Doch dies sollte nicht genügen und der Satz wurde mit 25:22 an die WSG abgegeben. Im vierten Satz zeigte sich die Oelsnitzer Willenskraft und es konnten gleich zu Beginn erneut einige Punkte herausgeholt werden. Mittelblockerin Sarah Seidel wurde beim Spielstand von 6:4 auf der Außenposition eingesetzt und agierte dort sehr gut im Spielgeschehen. Ein deutlicher Vorsprung wurde erreicht und fuhr den Teppichstädterinnen mit einem Satzergebnis von 25:11 den so wichtigen Sieg von 3:1 gegen den Tabellenvorletzten ein.

Ein sehr erfolgreicher Spieltag für die VSV- Mädels, welcher ihnen die benötigten 6 Punkte zukommen ließ, geht zu Ende.

Nächste Woche, am 16.04.16, bestreiten sie ihr letztes Auswärtsspiel beim FSV Reichenbach.

Großes Dankeschön anbei nochmals für die fleißige Unterstützung des Publikums!

Es spielten: Sarah Seidel, Ute und Annika Tröger, Franziska Strobel, Christiane Steiger, Maria Leucht, Linda Seidel, Franziska Ebert, Ulrike Hanitzsch, Michele Lehmann, Jessica Anstadt, Vicky Neuber und Pia Borsutzky