Niederlage im letzten Spiel kassiert

Vergangenen Samstag absolvierten die VSV- Mädels der 1. Mannschaft ihr letztes Spiel dieser Saison beim FSV Reichenbach I. Um den Klassenerhalt aus eigener Kraft eindeutig erhalten zu können, hätten an diesem Tag ein Sieg oder zumindest mögliche Punkte eingefahren werden müssen- dies sollte jedoch leider nicht sein!

Im ersten Satz zeigten sich die Oelsnitzerinnen mittels guter Annahme, präziser und überlegt ausgeführter Angriffen, sowie aufmerksamer Felsabwehr, von ihrer besten Seite. Durch Ausbau eines Vorsprunges, konnten sie sich stets um einige Punkte  absetzen und gewannen mit 25:21. Im nächsten Satz kamen jedoch die Heimspielerinnen in Fahrt. Mit fortwährenden, sehr gute Aufschlägen und Feldabwehr zwangen sie den VSV zu Auszeiten, verunsicherten un dominierten das Spielgeschehen. Weit zurückgefallen, machte es das Herankämpfen enorm schwer. Deutlich geschlagen (15:25) mussten die Sperken den zweiten Satz abgeben. Der dritte Satz spielte auf Augenhöhe beider Mannschaften, fehlte es trotzdem am Ende hinaus an dem kleinen Quäntchen mehr Glück und Nervenstärke, sodass auch dieser bitter mit 29:27 auf das Konto des FSV ging. Zunächst genauso weiterspielend startete der vierte Satz. Keine deutlichen Angriffsaktione und eine stark wackelnde Annahme, erschwerten das Zusammenspiel für die Oeslnitzerinnen. Beim Spielstand von 10:20, gelang es ihnen, dank Aufgabenserie von Außenangreiferin Maria Leucht, sich erneut auf 21:21 heranzuarbeiten. Doch das reichte nicht aus für den Entscheidungssatz und musste erneut mit knappen 23:25 abgeben werden.

Mit diesem Ergebnis ist somit der Klassenerhalt in der Bezirksliga, trotz des siegreichen Heimspieltages letzter Woche, noch nicht eindeutig gesichert und erfordert weiteres Warten auf die ausstehenden Restspiele.

Es spielten: Sarah Seidel, Ute und Annika Tröger, Franziska Strobel, Maria Leucht, Linda Seidel, Ulrike Hanitzsch, Jessica Anstadt, Vicky Neuber und Pia Borsutzky