Oelsnitzer VSV-Mädels erkämpfen sich Pokalfinale

Die Mädels der 1. Damenmannschaft des VSV Oelsnitz schafften am Samstag in Chemnitz den Einzug ins Bezirkspokalfinale. Hierzu mussten die zehn mitgereisten Sperken jedoch erst einmal das Viertel- und Halbfinale überstehen.

Im ersten K.O.-Spiel des Tages hieß der gefürchtete Gegner SG Textima Süd/USG. Man kennt sich aus der aktuellen Bezirksliga-Saison, stand sich jedoch noch nicht direkt gegenüber. Textima fand, im Gegensatz zu den Oelsnitzern, gut ins Spiel. Erst beim Punktestand von 11:15 kämpfte sich das Team um Trainer Marco Kessler durch eine starke Angaben- und Angriffserie an den Gegnern vorbei und beendete den Satz mit 25:22. Auch im 2. Satz rannten die Chemnitzer zunächst davon. Beim Stand von 7:11 wachten die Sperken auf und erspielten sich schließlich den 25:21-Satzgewinn. Hauptpunktegarant war auch in diesen Phasen die jüngste Spielerin des Teams, die 15-jährige Diagonalangreiferin Leonie Eckardt. Der letzte Satz war ein Spiegel der vorangegangenen Sätze. Erst ein Rückstand, dann der Ausgleich und letztendlich der 3:0 Sieg mit 25:18. Zu bewundern bleibt, dass die gesamte Mannschaft, trotz Teils deutlicher Rückstände Selbstsicherheit ausstrahlte und sich stets den Satzgewinn erkämpfte. Nur so konnten die routinierten Chemnitzerinnen besiegt werden.

Im zweiten Viertelfinale erspielte sich die Damenmannschaft des VfB Schöneck 1912 e.V. den Einzug ins Halbfinale mit 3:0 gegen den 1. VV Freiberg.  Somit stand ein Vogtlandderby im anschließenden Halbfinale an. Jetzt waren die Oelsnitzer Mädels hellwach und holten sich von Anfang an die Führung. Mit einer guten Abwehr und sicheren Angriffen zwang man Schöneck zu eigenen Fehlern. So ging der 1. Satz mit 25:16 auf das Punktekonto der Sperken. Im 2. Satz kam es zum ersten Spielerwechsel des Tages. Violetta Tulkin ersetzte im Zuspiel Pauline Mennel. In diesem Satz kam es zu einem Punktekampf beider Mannschaften und erst am Ende konnte Oelsnitz sich zum 25:21 absetzten. Im nachfolgenden Satz schlichen sich von Anfang an Unsicherheiten in Annahme, Zuspiel und Angriff auf Seiten der Oelsnitzerinnen ein. Dies nutzten die eingespielten Schönecker und holten sich den Satz mit 14:25. Mit dem festen Willen, das Spiel zu gewinnen, ging es für Oelsnitz in den 4. Satz. Schnell fanden die Sperken zur alten Form und zeigten ihre Stärke im Angriff und in der sicheren Abwehr. Schöneck hingegen zeigte viele Unsicherheiten und musste sich gegen die starken Oelsnitzer Mädels an diesem Tag mit 3:1 geschlagen geben. Somit stehen die Damen des VSV`s im diesjährigen Bezirkspokalfinale, welches am 15. Dezember ausgespielt wird.

Es spielten: L. Eckardt, P. Mennel, Violetta Tulkin, M. Lehmann, L. Seidel, F. Ebert, J. Zeidler, V. Decker, U. Hanitzsch, C. Steiger

Trainer: M. Kessler