Hauptsponsor

Partner/Sponsoren

  • images/Sponsorenlogos/sternquellneu.gif
  • images/Sponsorenlogos/logo-hernla.png
  • images/Sponsorenlogos/brambacherneu.bmp
  • images/Sponsorenlogos/koczyneu.bmp
  • images/Sponsorenlogos/sparkasseneu.bmp

2. Herrenmannschaft behauptet Tabellenspitze

Am Samstag empfing die Regionalliga-Reserve des VSV Oelsnitz als ungeschlagener Tabellenführer der Bezirksklasse die Verfolger vom VfL Wildenfels und VSV Fortuna Göltzschtal. Gegen starke Wildenfelser musste sich der VSV-Sechser zunächst mit 1:3 geschlagen geben. Im Anschluss zeigten die Sperken ein völlig anderes Gesicht und fegten im Kampf um die Tabellenspitze den punktgleichen VSV F. Göltzschtal mit 3:0 vom Parkett. Damit bleiben die Teppichstädter kurz vor Abschluss der Hinrunde an der Spitze der Tabelle.

VSV Oelsnitz – VfL Wildenfels 1:3 (17:25; 25:20; 20:25; 20:25)

Die Gäste agierten von Beginn an selbstbewusst und mit starken Aufschlägen. Damit setzten sie den Oelsnitzer Annahmeriegel gehörig unter Druck und erzielten zahlreiche direkte Punkte. Zudem erschwerten sie den Spielaufbau der Gastgeber, daraus resultierten zu viele harmlose Angriffe. Oelsnitz fand selbst überhaupt nicht ins Spiel und agierte nervös und unsicher. Die Wildenfelser sagten Danke und sicherten sich den ersten Durchgang.

Im zweiten Satz wurden die Gäste durch die Verletzung ihres Zuspielers aus ihrem Spielrhythmus gerissen. Die Hausherren konnten dies nutzen und zum 1:1-Satzstand ausgleichen.

Im dritten Satz gerieten die VSV-Männer erneut schnell durch eine schwache Annahme in Rückstand. Die Gäste hatten den Schock überwunden und ihren Rhythmus wiedergefunden. Auch Auszeiten und Spielerwechsel konnten sie nicht stoppen. Zudem war die Fehlerquote in den Reihen der Oelsnitzer einfach zu hoch. Die Wildenfelser nutzen die Schwächen der Gastgeber eiskalt aus und entführten verdient drei Punkte aus der Teppichstadt.

VSV Oelsnitz – VSV Fortuna Göltzschtal 3:0 (25:15; 25:13; 25:18)

Diese Partie bot besondere Spannung und lockte rund 40 Zuschauer in die Oelsnitzer Sporthalle. Es ging natürlich zunächst um die Tabellenspitze, denn beide Mannschaften lagen bislang mit 15 Punkten gleichauf. Es war aber auch das Wiedersehen ehemaliger Mannschaftskollegen, denn Jonas Lange (jetzt Spielertrainer Göltzschtal) und Alexander Krug, Andre Möckel und Matthias Hanitzsch hatten viele Jahre gemeinsam in der Regionalliga beim VSV Oelsnitz am hohen Netz gestanden. In dieser Partie rechnete der VSV mit dem vermeintlich stärkeren Gegner. Doch die Drei-Türme-Städter kamen überhaupt nicht dazu ihre Stärken auszuspielen. Denn ein wie verwandelt auftretender VSV Oelsnitz II setzte die Gäste mit Aufschlägen gehörig unter Druck. Die Annahme stand nun zudem sehr stabil und im Block und der Abwehr wurden immer wieder Ball- und Punktgewinne erzielt. Die Fortunen fanden überhaupt nicht ins Spiel, auch zahlreiche Wechsel sollten daran nichts ändern. Der VSV spielte wie aus einem Guss und ließ den Gästen in allen drei Sätzen keine Chance.