Hauptsponsor

Partner/Sponsoren

  • images/Sponsorenlogos/sternquellneu.gif
  • images/Sponsorenlogos/logo-hernla.png
  • images/Sponsorenlogos/brambacherneu.bmp
  • images/Sponsorenlogos/koczyneu.bmp
  • images/Sponsorenlogos/sparkasseneu.bmp

VSV Oelsnitz II klettert wieder an Tabellenspitze

Die 2. Herrenmannschaft des VSV Oelsnitz hat sich am Samstag mit zwei Heimsiegen die Tabellenführung der Bezirksliga Chemnitz zurückerobert.

Das Auftaktspiel gegen die bislang ungeschlagene SG Mauersberg endete 3:0. Dabei war es deutlich knapper als es der Endstand vermuten lässt. Alle drei Sätze wurden hauchdünn mit 25:23 gewonnen. Die Gäste aus dem Erzgebirge waren nicht in voller Besetzung angereist, so gab es keinerlei Wechselalternativen. Umso befreiter konnten die Männer aus dem Lichterdorf jedoch aufspielen. Nach einem besseren Start für die Hausherren, entwickelte sich schnell ein offener Schlagabtausch. Die Gastgeber waren durch die tollen Zuspiele von Jonas Krug deutlich variabler im Angriff, die Gäste punkteten hingegen mit cleveren Angriffen und starker Feldabwehr. Die VSV-Männer erspielten sich immer wieder einen knappen Vorsprung, vergaben ihn jedoch häufig durch vorweihnachtliche Gastgeschenke in der Annahme und am Aufschlag. In den ersten beiden Sätzen gelang es jeweils den Vorsprung knapp ins Ziel zu retten. Im dritten Satz lagen die Teppichstädter nach einer langen Schwächephase erstmals deutlich mit 19:22 zurück. Der zuvor eingewechselte Gordon Hawranke sorgte mit guten Aufschlägen für die Grundlage zum Ausgleich und der 24:22-Führung. Der zweite Matchball wurde dann zum umjubelten 3:0-Sieg verwandelt.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen Tabellenführer SV Fortschritt Crimmitschau. Im Halbfinale des Bezirkspokales hatten die Oelsnitzer klar mit 3:0 gegen des SVFC gewonnen. Und auch in dieser Partie sah es zunächst nach einer deutlichen Angelegenheit für die Hausherren aus. Sie spielten weiterhin schnell und variabel im Angriff und sicherten sich die beiden ersten Sätze mit 25:20 und 25:22. Doch es schien als schwänden langsam die Kräfte und die Konzentration ging langsam verloren. Dies zeigte sich insbesondere in zahlreichen Annahme- und Aufschlagfehlern. Zudem wurden die Gäste nun immer stärker. Sie verteidigten bärenstark, phasenweise verzweifelten die Oelsnitzer an dieser Gummiwand. Auch im Angriff waren die Crimmitschauer nun kaum zu stoppen, ihre Angriffe waren clever und meist erfolgreich. Verdient sicherten sie sich die folgenden zwei Sätze mit 25:19 und 25:17.

In den ersten Tiebreak der Saison gingen die Hausherren mit dem psychologischen Nachteil der gerade verlorenen Sätze und den bereits gespielten sieben Sätzen in den Knochen. Doch der VSV-Sechser mobilisierte noch einmal alle Reserven und fand über den Kampf zurück ins Spiel. Nach mehreren Führungswechseln und einem spannenden Satzfinale, sicherten sich die Oelsnitzer mit dem zweiten Matchball den 16:14-Sieg und damit den sechsten Saisonsieg.

Am kommenden Samstag reisen die Sperken dann zum Landesklasse-Absteiger SV Union Milkau.

VSV Oelsnitz spielte mit: Ben Becher, Marco Keßler, Niclas Meinhold, Andre Möckel, Matthias Hanitzsch, Felix Martin, Alexander und Jonas Krug, Lukas Espig, Gordon Hawranke, Julian Schubert, Max Burucker, Martin Metzker