Bezirksliga-Herren des VSV Oelsnitz verteidigen Tabellenspitze

Nach dem erfolgreichen Heimspieltag in der Vorwoche, reiste die Drittligareserve des VSV Oelsnitz am Samstag zu den L.O. Volleys nach Limbach-Oberfrohna. Diese Mannschaft hatten sie in der Vorwoche mit 3:0 in eigener Halle bezwungen. Zum Rückspiel standen die Vorzeichen etwas anders, denn zahlreiche Ausfälle durch Studium und Krankheit ließen den verfügbaren Kader deutlich zusammenschrumpfen. Nach einer weiteren Krankmeldung am Samstagmorgen, erklärte sich der eigentlich verhinderte Martin Mocker für spielbereit und reiste nach Limbach nach. Er sollte in diesem Spiel zum Hauptpunktelieferanten seiner Mannschaft werden. Mit seiner enormen Abschlaghöhe ließ er dem Limbacher Block während des gesamten Spiels kaum eine Chance.

L.O. Volleys - VSV Oelsnitz II 2:3 (23:25; 15:25; 25:22; 25:22; 10:15)

Das Spiel begann jedoch zunächst mit großer Nervosität und kleineren Abstimmungsschwierigkeiten auf VSV-Seite. Den 2:6-Rückstand konterten die Sperken aber schnell durch starke Aufschläge von Alexander Krug. Die VSV-Männer fanden nun zusehends in ihr Spiel und punkteten sich stets leicht in Führung liegend in Richtung 25:23-Satzgewinn.

Im zweiten Satz schlugen die Oelsnitzer weiterhin druckvoll auf, die Gastgeber kamen kaum zu einem geordneten Spielaufbau. So endeten deren Angriffe meist im Oelsnitzer Block oder der agilen Feldabwehr. Im Angriff punkteten die Sperken nahezu nach Belieben, mit 25:15 wurde der Satz eine klare Angelegenheit.

Alles sah nach einem deutlichen Sieg der Gäste aus, doch diese ließen plötzlich in der Konzentration nach und leisteten sich zahlreiche Fehler in Annahme und Angriff. Auch der Block erzielte keine Erfolge mehr und die Hausherren kamen immer besser ins Spiel. Sie hatten sich inzwischen personell verändert und dies zeigte mit zahlreichen Angriffserfolgen Wirkung. Die VSV-Männer haderten zu häufig mit sich selbst und gaben die Sätze drei und vier jeweils mit 22:25 ab.

Im Tiebreak lief dann plötzlich wieder alles rund. Stimmung und Konzentration passten, der Block war da und Limbach wurde mit 15:10 deutlich bezwungen. Damit gehen zwei Punkte auf das Konto der Teppichstädter, bei konstanterer Leistung hätten es allerdings auch drei sein können. In zwei Wochen geht es nun zum Spitzenspiel nach Lichtenstein. 

VSV Oelsnitz spielte mit: Martin Metzker, Ben Becher, Niclas Meinhold, Matthias Hanitzsch, Alexander und Jonas Krug, Martin Mocker, Nico Strobel, Lukas Espig, Gordon Hawranke