Bezirksliga-Herren des VSV Oelsnitz wahren weiße Heimweste

Die Drittligareserve des VSV Oelsnitz empfing am letzten Spieltag der Bezirksliga den TSV Blau-Weiß Röhrsdorf und die als Absteiger feststehende WSG Oberreichenbach. Für alle Mannschaften ging es um nichts mehr, denn die Sperken standen bereits als Aufsteiger in die Landesklasse fest. Doch die Hausherren hatten sich noch zwei Ziele gesetzt. Alle Spieler des großen Kaders sollten noch einmal umfassende Einsatzzeiten bekommen und die bislang makellose Heimbilanz sollte gewahrt werden. Beide Vorhaben gelangen, beide Spiele wurden sogar mit 3:0 gewonnen.

VSV Oelsnitz II - TSV Blau-Weiß Röhrsdorf 3:0 (25:14; 25:22; 25:18)

Das Hinspiel hatten die Sperken mit 1:3 verloren, dafür sollte an diesem Samstag die Revanche her. Die Gäste waren nicht in Bestbesetzung angereist, so ging auch der VSV nicht mit dem üblichen Startsechser in die Partie. Dieser legte los wie die Feuerwehr. Gute Aufschläge, ein starker Block und effektive Angriffe sorgten für die 25:14-Demontage der Gäste im ersten Satz. Im zweiten Satz ließen die Gastgeber die Zügel etwas schleifen, zudem agierten die Gäste im Angriff etwas cleverer. So blieb es in diesem Satz lange spannend und er ging nur knapp mit 25:22 an den VSV. Im dritten Satz ergaben sich die Röhrsdorfer ihrem Schicksal, sie merkten dass in der Sporthalle Oelsnitz nichts zu holen ist. Nur einige Nachlässigkeiten der Teppichstädter verhinderten ein noch deutlicheres Satzergebnis, am Ende hieß es 25:18.

VSV Oelsnitz II - WSG Oberreichenbach 3:0 (25:14; 25:16; 25:22)

Die Gäste im zweiten Spiel standen vor dem Spiel bereits völlig unerwartet als Absteiger fest. Die eigentlich spielstarke Mannschaft aus dem Vogtland fand in dieser Saison kaum zu ihren Stärken und konnte erst zum Saisonende einige Punkte einsammeln. Leider zu spät um den Klassenerhalt zu sichern. So ging es in dieser Partie nur noch um Spielpraxis, dies schienen auch die Gäste so zu sehen. Sie hatten zwei talentierte Nachwuchsspieler in den Reihen.

Der VSV machte schnell klar, dass auch dieses Spiel deutlich gewonnen werden sollte. Druckvolle Aufschläge und eine sehr gute Annahme legten den Grundstein für tolle Angriffe und sehenswerte Spielzüge. Die WSG fand kaum zu einem geordneten Spielaufbau, häufig war im VSV-Block oder der Abwehr Endstation. So ging der erste Satz deutlich mit 25:14 an die Heimmannschaft.

Diesmal ließen die Oelsnitzer nicht locker und setzten ihr druckvolles Spiel fort. Oberreichenbach setzte immer wieder Akzente, der VSV dominierte jedoch weiter das Geschehen und gewann die folgenden Sätze mit 25:16 und 25:22.

Damit beenden die Oelsnitzer eine tolle Saison. Als Aufsteiger haben sie die Liga am Ende dominiert, in 16 Spielen gab es 14 Siege. Davon wurden allein 11 Spiele 3:0 gewonnen. Die Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten sowie der tolle Mannschaftszusammenhalt waren der Schlüssel zum Erfolg. In der kommenden Saison geht es nun in der Landesklasse West auf Punktejagd.    

VSV Oelsnitz spielte mit: Ben Becher, Niclas Meinhold, Andre Möckel, Matthias Hanitzsch, Alexander und Jonas Krug, Martin Mocker, Gordon Hawranke, Julian Schubert, Philip Klein, Nico Strobel, Martin Metzker, Lukas Espig