VSV Oelsnitz zieht in dritte Pokalrunde ein

Die Oelsnitzer Regionalliga-Volleyballer reisten am Sonntag in der zweiten Runde des Regionalpokals ins Erzgebirge zum SV Schneeberg. Die Sperken gingen gegen den Landesklasse-Vertreter als klarer Favorit in die Partie. Dieser Druck war anfangs deutlich spürbar, zahlreiche Fehler in Annahme und Abwehr machten es den Hausherren leicht zu punkten und der Klassenunterschied war nur selten zu sehen. Die Schneeberger spielten unbekümmert und clever und nutzten die Trägheit der Gäste gekonnt aus. In einem packenden Satzfinale sicherten sie sich mit einem 31:29 den ersten Satz.

Im zweiten Satz gingen die Oelsnitzer zunächst in Führung und die Kräfteverhältnisse schienen zurechtgerückt. Doch die Erzgebirger ließen nicht locker, erneut brachten sie die Oelsnitzer Annahme mit guten Aufschlägen in Bedrängnis und kämpften sich zurück in den Satz. Mit ihrer starken Feldabwehr brachten sie immer wieder die Oelsnitzer Angriffe zurück und raubten den VSV-Männern den letzten Nerv. Erneut behielten die Hausherren in einem engen Satzfinale mit 29:27 die Oberhand.

Nun musste ein Ruck durch die Mannschaft gehen, dies gelang trotz der gestiegenen Drucksituation. Deutlich konzentrierter und beweglicher präsentierte sich nun der VSV-Sechser und auch der Block stand nun sehr viel besser. Immer wieder scheiterten nun die Schneeberger Angreifer und verloren zusehends die Kontrolle und Geduld. Die Vogtländer hingegen ließen nun nicht locker, mit druckvollen Aufschlägen und starken Angriffen wurden die Gastgeber permanent unter Druck gesetzt. Dies zeigte Wirkung, die Fehler auf Schneeberger Seite häuften sich und auch die Abwehr ließ langsam nach. Mit einem 25:18 waren die Teppichstädter zurück im Spiel.

Nun hatten die Sperken ganz klar die Oberhand und bestimmten das Geschehen. Nur noch phasenweise kamen die Erzgebirger zu Punktgewinnen und erfolgreichen Angriffen. Bei den Oelsnitzern hingegen lief es nun rund, nach immer wieder guten Annahmen konnten nun sehenswerte Angriffe vorgetragen werden. Die Gastgeber verloren zusehends ihren roten Faden und kamen mit 25:14 unter die Räder.

Im entscheidenden Tiebreak ließen die Sperken nichts mehr anbrennen, mit einem 15:8 sicherten sie den Einzug in die nächste Pokalrunde. Diese wird am 27. oder 28. September ausgetragen, der Gegner ist der Zweitligist L.E. Volleys.

Am kommenden Dienstag findet die Vorstellung des Regionalliga-Teams in der Sparkasse Vogtland in Oelsnitz, hierzu lädt der VSV alle Fans und Interessierten herzlich ein. Beginn ist um 18.30 Uhr.