Erster Saisonsieg für VSV Oelsnitz

Mit drei Punkten im Gepäck kehren die Oelsnitzer Regionalliga-Volleyballer aus Erfurt zurück. Sie dominierten über weite Strecken die Partie, lediglich im dritten Satz gab es eine Schwächephase die jedoch mit etwas Glück zum Satzgewinn überwunden werden konnte. Am Ende gab es einen souveränen und verdienten 3:0-Sieg nach nur 63 Spielminuten.

Erfurter VC - VSV Oelsnitz 0:3 (20:25; 14:25; 24:26)

Die Zielstellung der ersten Auswärtsfahrt war klar, es sollte unbedingt der erste Saisonsieg eingefahren werden. Entsprechend konzentriert und engagiert gingen die VSV-Männer in die Partie. Unter der lautstarken Anfeuerung von den beiden Trommlern Michael und Eric Schnurre  wurde gleich zu Beginn die Annahme der Hausherren mit druckvollen Aufschlägen in Bedrängnis gebracht und eine Führung erspielt. Die eigene Annahme um den starken Libero Sascha Claus stand sehr sicher, Zuspieler Tim Neuber konnte seine Angreifer sehr variabel einsetzen. Damit wurden im Erfurter Block immer wieder Lücken gerissen die im Angriff clever genutzt wurden. Die Gastgeber versuchten mit Auszeiten und Spielerwechseln den Lauf der Oelsnitzer zu unterbrechen, doch diese ließen sich davon nicht beeindrucken und gewinnen den Satz mit 25:20.

Auch im zweiten Satz gelang sofort ein Blitzstart durch starke Aufschläge und erfolgreiche Blockarbeit. Erfurts Trainer Enrico Protze wechselte erneut munter durch, mit dem neuen Zuspieler wurde das Erfurter Spiel etwas variantenreicher. Der Block der Hausherren fand jedoch nie Zugriff auf die Angriffe der Sperken, vor allem Eric Schannwell war einfach nicht zu stoppen. Die Thüringer wirkten sichtlich konsterniert und einfallslos, Oelsnitz nutzte dies gnadenlos zum deutlichen 25:14-Satzgewinn aus.

Im dritten Satz schien das Spiel zunächst keine Wendung zu nehmen, denn die Sachsen erspielten sich erneut eine 15:12-Führung. Plötzlich waren jedoch die Annahmen etwas ungenauer und die folgenden Angriffe konnten nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Die Erfurter witterten Morgenluft, sie tankten mit einigen guten Aufschlägen und Angriffen Selbstvertrauen und zogen auf 19:15 vorbei. VSV-Trainer Alexander Krug nahm eine zweite Auszeit und in der Folge kam der VSV-Angriff wieder ins Rollen. Es gelang den Rückstand zu verkürzen, dennoch hatten die Gastgeber beim 24:22 zwei Satzbälle. Mit Routine und auch etwas Glück wurden diese beiden Satzbälle abgewehrt und beim 25:24 mit einem starken Block der erste Matchball zum 26:24-Satzsieg verwandelt.

Die Männer des Erfurter VC erwischten mit Sicherheit nicht ihren besten Tag, zu harmlos agierten sie über weite Strecken im Aufschlag und Angriff. Die Oelsnitzer nutzen dies konsequent aus und spielten mit einer sehr geringen Fehlerquote. Schon am kommenden Samstag kommt ein anderes Kaliber nach Oelsnitz, mit dem VC Altenburg erwarten die Vogtländer einen sehr starken Gegner in der Oelsnitzer Sporthalle. Anpfiff ist wie immer um 19.00 Uhr.

VSV Oelsnitz spielte mit: Sascha Claus, Franz Damaschke, Jürgen und Matthias Hanitzsch, Alexander Krug, Felix Martin, Franz Masur, Martin Mocker, Tim Neuber, Eric Schannwell, Stephen Sehr, Sascha Singer