Nach nur 62 Spielminuten steht am dritten Spieltag der Saison auch der dritte Sieg für die Sperkenstädter zu Buche.

Zum zweiten Heimspiel empfingen die Oelsnitzer Volleyballer die Delegation aus der thüringischen Landeshauptstadt, die Männer vom Erfurter VC. Vor einer tosenden Kulisse mit über 300 Zuschauern zeigte sich der Gastgeber in Bestform.

VSV Oelsnitz – Erfurter VC 3:0 (25:21, 25:10; 25:21)

Im ersten Satz begegneten sich die Kontrahenten über weite Strecken nahezu auf Augenhöhe. Keine der beiden Mannschaften konnte sich merklich absetzen. Die Zuschauer erlebten in diesem Satz wirklich guten Volleyball mit wenigen Fehlern auf beiden Seiten. Erst bei einem Punktestand von 14:15 gelang es den Hausherren davon zu ziehen. Durch konsequente Angriffs- und Abwehrarbeit konnte sich eine drei Punkte Führung erspielt werden. Beim Spielstand von 24:21 ließen die Oelsnitzer nichts mehr anbrennen und machten den Sack zu.

Der nun folgende zweite Satz glich einem Schützenfest für die Hausherren. Gleich zu Beginn konnte sich der VSV einen Vorsprung von sieben Zählern erspielen. Das ermöglichten insbesondere starke Aufschläge von Falko Ahnert und ein sehr stabiler Block. Darüber hinaus machten die Erfurter im eigenen Spielaufbau zu viele Fehler. Auch eine Auszeit der Gäste beim Spielstand von 13:3 konnte den Vormarsch der Sperken nicht mehr stoppen. Für das Publikum gab es in diesem Satz viele schöne Angriffskombinationen zu sehen, denen die Erfurter bis zum Ende des Satzes nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Bereits nach 16 Spielminuten ertönte beim Stand von 25:10 der Pfiff zum Seitenwechsel.

Die Hausherren waren nun warmgespielt und fest gewillt, bei diesem Heimspiel keine Punkte in der Tabelle liegen zu lassen. In der Satzpause mahnte Trainer Alexander Krug zur Konzentration und legte das Hauptaugenmerk auf ein flexibles Stellungsspiel in der Feldverteidigung. Den nun folgenden dritten und letzten Satz der Partie konnten die Lokalmatadoren zwar nicht mehr so deutlich dominieren, jedoch schien der Sieg zu keiner Zeit gefährdet. Die Gäste agierten in diesem Satz wieder konzentrierter und konnten auch kurzzeitige Führungen erkämpfen, jedoch gelang es ihnen nicht dauerhaft den Ton anzugeben. Für die Zuschauer war das nochmal ein sehenswerter Satz, mit guten Aktionen beider Mannschaften. Die erste Chance zum Spielgewinn beim Stand von 24:20 konnten die Teppichstädter zwar nicht verwandeln, ließen sich jedoch auch nicht mehr aus der Ruhe bringen. 25:21 lautete der Spielstand am Ende der Begegnung und 3 Punkte konnten mit einem herausragenden Publikum gefeiert werden.

Damit steht der VSV Oelsnitz zwischenzeitlich auf Platz 1 in der Tabelle der Volleyball Regionalliga Ost. Schon am kommenden Samstag, dem 15.10.2016, empfängt der VSV Oelsnitz die Männer von SVC Nordhausen. Spielbeginn ist wieder um 19:00 Uhr.

VSV Oelsnitz spielte mit: Falko Ahnert, Martin Mocker, Franz Damaschke, Sascha Singer, Stephan Preußner, Sascha Claus, Stephen Sehr, Jürgen Hanitzsch, Yves Heinig, Eric Schannwell, Tim Neuber, Franz Masur