In den zurückliegenden Tagen waren die Nachwuchsmannschaften des VSV Oelsnitz in den Endrunden der Bezirksmeisterschaften gefordert.

Die
männliche A-Jugend – oder auch U20 – spielte am vergangenen Sonntag ein großartiges Turnier in Auerbach. Gegen die Mannschaften vom SV Chemnitz-Harthau und SSV St. Egidien wurde in der Vorrunde jeweils souverän 2:0 gewonnen und der Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht. Dort wartete der Nachwuchs der Zschopauer Dritt-Liga-Spieler. Diese ließen sich aber durch knallharte Angriffe der Sperken vor allem über Mitte beeindrucken und so stand einem deutlichen 2:0-Sieg (25:23; 25:18) und dem Finaleinzug der Oelsnitzer nichts im Wege. Im Spiel um den Titel und die Qualifikation zur Sachsenmeisterschaft hieß der Gegner einmal mehr VSV Eintracht Reichenbach. Gegen diese top eingespielte Truppe half auch aller Kampfgeist nichts, mit 0:2 (14:25; 15:25) ging der Sieg an unsere vogtländischen Nachbarn. Dennoch durfte der Silberrang gefeiert werden. (Für Oelsnitz haben gespielt: Niclas Meinhold, Christian Böhm, Richard Ebert, Lukas Espig, Lukas Juhl, Max Müller, Ben Becher und Jonas Krug.)

In der Vorwoche war der Nachwuchs der
U18 auf Bezirksebene gefordert. Dabei spielen 4 unserer Oelsnitzer Jungs in der Vogtlandauswahl, die unter dem VSV Fortuna Göltzschtal an den Start geht. Gegen die Mannschaften VVV Plauen (2. Platz), SV Chemnitz-Harthau (3.) und SV Schneeberg (4.) wurden in allen Sätzen nie mehr als 10 Punkte zugelassen. Am 29.01.2017 fahren die Vogtländer als Bezirksmeister zur Sachsenmeisterschaft, wohl wissend, dass dann stärkere Gegner zu spielen sind. (Folgende Oelsnitzer Jungs spielen in der Vogtlandauswahl: Max Müller, Jacob Tschuden, Ben Becher, Jonas Krug.)

Die
Oelsnitzer Mädels der U18 waren zeitgleich in Lichtenstein gefordert. Mit drei Siegen (2:1 gegen 1. VV Freiberg, jeweils 2:0 gegen SV Siltronic Freiberg und SV Germania Hormersdorf) bei einer Niederlage (1:2 gegen den Chemnitzer PSV) wurde zwar ordentlich gespielt, aber die Halbfinalteilnahme im entscheidenden Moment verfehlt. Nach dem man gegen den CPSV Satz 1 25:21 gewinnen konnte, lagen die Oelsnitzerinnen auch im zweiten Satz lange in Führung, um dann doch mit 22:25 zu verlieren und auch den Tiebreak 9:15 nicht für sich entscheiden zu können. Am Ende steht Rang 5 zu Buche. Sieger wurde der SSV Fortschritt Lichtenstein vor dem SV 04 Plauen-Oberlosa. (Für Oelsnitz haben gespielt: Michelle Lehmann, Polina Ritscher, Sarah Gruber, Emily Geier, Claudia Tischendorf, Judith Zeidler sowie Annika und Alicia John.)