Durch eine herausragende kämpferische Leistung und absoluten Siegeswillen schlagen die U16-Mädchen des VSV Oelsnitz am Sonntag in Plauen im Endspiel um den Vogtlandpokal die favorisierten Spielerinnen des SV 04 Plauen-Oberlosa mit 3:1 (17:25; 25:22; 25:19; 25:20). Damit revanchieren sie sich für die Meisterschaftsniederlage gegen Oberlosa (die Rand-Plauenerinnen holten Gold vor Oelsnitz in der Vogtlandmeisterschaft) und können zudem ihren Erfolg vom Vorjahr wiederholen.

Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften erspielten sich die Teppichstädterinnen einen 4-Punkte-Vorsprung, um dannach wie schon so oft in dieser Saison völlig den Spielfaden zu verlieren. Folgerichtig ging der 1. Satz deutlich an das Favoritenteam aus Plauen-Oberlosa (17:25). Doch das sollte nur ein „Ausrutscher“ gewesen sein.

Nach einer scharfen Ansprache durch Trainer Heiko Mennel in der 1. Satzpause gingen die Oelsnitzerinnen hoch motiviert in die nächsten Sätze. Druckvolle und clevere Aufschläge waren der Grundstein und gepaart mit einer sehr starken kämpferischen Leistung stabilisierte sich das Spiel der VSV-Spielerinnen. Oberlosa lief in den Sätzen 2 und 3 immer einem Rückstand hinterher und sollten sie doch einmal aufzuschließen drohen, nutze Mennel das Mittel der taktischen Auszeit und beschwor seine Mädels auf ihre Stärken. Oelsnitz ließ nun aber nichts mehr anbrennen, die Sätze 2 (25:22) und 3 (25:19) gingen verdient an die Sperken.

Auch der vierte Satz (25:20) war ein Ebenbild der vorigen beiden. Nachdem Oberlosa den letzten Ball verschlagen hatte, kannte der Jubel keine Grenzen. Endlich haben sich unsere Mädels in dieser Saison einmal selbst belohnt. Glückwunsch!

Trainer Mennel resumierte: „Alles in allen eine der besten Leistung der langen Saison, in der durch das Fehlen einiger Spielerinnen aufgrund von langwierigen Verletzungen es nicht immer einfach war, einen stabilen „Sechser“ auf´s Feld zu stellen. Auf diese gezeigte Leistung können wir aufbauen und die Mädels sehen auch, dass Sie was erreichen können.“

Das Sahnehäubchen zur Siegerparty war dann noch die Auszeichnung von Pauline Mennel: Sie wurde als beste Nachwuchs-Volleyballerin des Vogtlandes in der Altersklasse U16 weiblich geehrt.

Für den VSV Oelsnitz spielten:
Hinten von links: Judith Zeidler, Anika John, Sarah Gruber, Lisa Markardt, Lynn Summerer, Heiko Mennel; vorn von links: Linda , Pauline Mennel, Alicia John

Im parallel ausgetragenen Saisonfinale der jüngsten vogtländischen VolleyballerInnen in der Altersklasse U12 erspielten sich in der Schönecker Sporthalle die Mädchen des VfB Schöneck 1912 die Goldmedaille. Sie verloren in 12 Partien kein Spiel. Silber ging an die Jungs des VSV Oelsnitz (8 Siege), Bronze erspielte sich das Mix-Team des VVV Plauen (4 Siege). Die Mädchen des VSV Oelsnitz belegten mit 3 gewonnenen Partien Rang 4, wobei sie als einziges Team den Siegerinnen wenigstens einen Satz abnehmen konnten. Platz 5 ging an die Gaststarter des SSV Fortschritt Lichtenstein (3 Siege).

Ihren letzen Einsatz auf dem Hallenparkett haben die Nachwuchsvolleyballer der U12, U13 und U14 am Wochenende des 10./11. Juni. Dann werden in der Sporthalle Oelsnitz die letzten Vogtlandpokale der Saison ausgespielt und die jüngsten Talente des Vogtlandes ausgezeichnet.