Die vier Turniere um die Pokale des vogtländischen Kreisausschusses des SSVB in den Altersklassen U12ml/wl, U13ml/wl, U14ml und U14wl an diesem Wochenende wurden sämtlich durch Gastmannschaften gewonnen. Unter den insgesamt teilnehmenden 28 Mannschaften aus 11 Vereinen waren 15 aus dem Vogtland gemeldete, 11 aus dem Chemnitzer Raum und 2 aus Bayern. An zwei Tagen galt es für den veranstaltenden VSV Oelsnitz altersübergreifend 63 Spiele zu koordinieren.

Mit gleich 3 Titeln waren die Jungs des SV Chemnitz-Harthau die ungekrönten Könige dieses Wochenendes – Sieger in der U12, U13 und U14. Der SSV Fortschritt Lichtenstein gewann das U14-Turnier der Mädchen.
Die besten vogtländischen Teilnehmer kommen vom VSV Fortuna Göltzschtal (2. der U14ml) und vom VSV Oelsnitz (2. der U13ml/wl).

Am Samstag begannen zunächst die jüngsten Volleyballer in der Altersklasse der unter Zwölfjährigen. Dabei qualifizierten sich die Jungs vom Gastgeber VSV Oelsnitz und vom SV Chemnitz-Harthau sowie die Mädchen vom SSV Fortschritt Lichtenstein durch Siege in ihren Vorrunden- und Halbfinalspielen für die Finalrunde. Hier unterlag das Oelsnitzer Brüderpaar Max und Leo Eisermann ihren Kontrahenten und belegen am Ende Rang 3. Das Aufeinandertreffen der Mannschaften aus Lichtenstein und Chemnitz-Harthau entschieden die Bezirksmeister vom SV Chemnitz-Harthau für sich und feierten ihren ersten Pokalerfolg im Vogtland.
Endstand U12:1. SV Chemnitz-Harthau; 2. SSV Fortschritt Lichtenstein I; 3. VSV Oelsnitz II (Leo u. Max Eisermann); 4. SSV F. Lichtenstein II; 5. SG Jößnitz; 6. SSV Chemnitz; 7. VVV Plauen; 8. VfB Schöneck; 9. TSV Falkenstein (Oberpfalz/Bayern), 10. VSV Oelsnitz I (Ben Leon Rösler, Gwen Korndörfer, Jacob Uhlemann).

Anschließend an das U12-Turnier wurden die Pokalspiele der Mädchen und Jungen in der Altersklasse U14 in zwei parallelen Turnieren im Format „Jeder-gegen-Jeden“ ausgetragen.
Von den 5 gemeldeten Mädchenmannschaften gewannen sowohl der SSV F. Lichtenstein und die VG Hof ihre drei Spiele gegen die andern Teams. Das Aufeinandertreffen dieser beider Mannschaften war durchaus hochklassig und in Teilen spektakulär. Am Ende konnte Lichtenstein den notwendigen dritten Entscheidungssatz denkbar knapp für sich entscheiden und wird Vogtlandpokalsieger. Die Mädchen vom VSV Oelsnitz werden als beste vogtländische Vertretung Dritte.
Endstand U14wl:1. SSV F. Lichtenstein; 2. VG Hof; 3. VSV Oelsnitz (Klara Stein, Anna Hiller, Anna-Lena Neudel, Elena Duckhorn, Hanna Deeg); 4. VfB Schöneck; 5. SV 04 Plauen-Oberlosa.
Bei den Jungen hatten 4 Mannschaften gemeldet. Auch hier bestimmten zwei Teams das Geschehen: Der VSV Fortuna Göltzschtal und der SV Chemnitz-Harthau beherrschten die Teams vom VVV Plauen und VSV Oelsnitz deutlich. In der letzten Spielrunde mussten zwei Tiebreack-Spiele die Platzierungen entscheiden. Im „kleinen Finale“ zwischen Plauen und Oelsnitz hatten die Spitzenstädter im Entscheidungssatz die „Nase“ vorn. Im Spiel zwischen Göltzschtal und Chemnitz bewiesen die Bezirksstädter Moral und drehten nach Satzrückstand noch das Spiel und gewannen im Tiebreak.
Endstand U14ml:1. SV Chemnitz-Harthau; 2. VSV Fortuna Göltzschtal; 3. VVV Plauen; 4. VSV Oelsnitz (Rico Kaiser, Richard Rustler, Arno Renz, Ben Leon Rösler, Marcel Fischer).

Der Sonntag galt einzig den 9 gemeldeten Mannschaften der Altersklasse der unter Dreizehnjährigen. Den Weg in die Finalrunde über Vorrundenspiele, Zwischenrunde und Halbfinale meisterten die Mädchen des SSV Chemnitz I sowie die Jungs vom SV Chemnitz-Harthau und vom VSV Oelsnitz erfolgreich. Dabei wollte Oelsnitz die Vorrundenniederlage gegen Ch.-Harthau vergessen machen. Im ersten Satz hielten sie lange gut mit. Am Ende ging den Teppichstädtern dann etwas die Kraft aus und der Satz ging ebenso wie der Zweite an Harthau. Da diese zuvor ihr Spiel gegen den SSV gewonnen hatten, durften sie den dritten Pokalerfolg des Vereins an einem Wochenende feiern. Die Oelsnitzer Buben zeigten dann nochmal im Spiel gegen den SSV Chemnitz hohe Moral und Kampfgeist und kommen durch einen knappen 2:0-Erfolg auf Rang Zwei im Turnier.
Das Mädchenteam der Sperken schafften es durch ihren Sieg in der Zwischenrunde gegen den VVV Plauen in die Platzierungsrunde. Im Ranking kommen sie auf Platz 6 ein.
Endstand U13:1. SV Chemnitz-Harthau; 2. VSV Oelsnitz II (Arno Renz, Leo u. Max Eisermann); 3. SSV Chemnitz I; 4. SSV Chemnitz II; 5. SSV Fortschritt Lichtenstein II; 6. VSV Oelsnitz I (Madlen Frank, Hannah Weller, Aylin Lorenz); 7. VfB Schöneck; 8. SSV F. Lichtenstein I; 9. VVV Plauen.

Zusätzlich wurden die besten vogtländischen Nachwuchsvolleyballer der zurückliegenden Saison dieser Altersklassen vom Kreisausschuss Vogtland ausgezeichnet:

In der
U12-weiblich geht diese Ehrung an Isabella Goller (im Bild links) vom VVV Plauen. Als Kapitän führt sie ihr Team souverän und überzeugt auch als Schiedsrichter. Isabella ist zudem bereits Stammspielerin der U14 des Vereins und gilt als fleißigste Trainingsteilnehmerin.
Im
männlichen Bereich der U12 wusste Leo Eisermann (im Bild rechts) vom VSV Oelsnitz am meisten zu überzeugen. Stabile Aufschläge und Angriffe zeichnen ihn ebenso aus wie nicht zuletzt seine hohe Einsatzbereitschaft und Kampfeswillen.
Amely Dölling vom VfB Schöneck erfährt diese Ehrung in der Altersklasse U13-weiblich. Sie zeichnen hohe Teamfähigkeit und Fairness aus und als Führungsspielerin schafft sie es, in ihr Team die notwendige Spielruhe und Aufmerksamkeit einzubringen.
Bereits im Vorjahr wurde
Arno Renz (kleines Bild rechts) vom VSV Oelsnitz in der jüngsten Altersklasse als Nachwuchs-volleyballer ausgezeichnet. Er schaffte es, auch ein Jahr später in der U13 zu überzeugen – mit kräftigen Aufschlägen ebenso wie mit guten Grundtechniken. Arno ist im Verein immer präsent, wenn Unterstützung erforderlich ist. Zudem lässt er nie freiwillig ein Training aus.
Vom
VVV Plauen wurde Florence Dejmek in der U14-weiblich ausgezeichnet. Als Kapitän führt sie ihre Mannschaft mit sicherem Zuspiel und „gutem Auge“. In der U16 wird sie im Verein bereits als Hauptzuspielerin eingesetzt.
Mit
Felix Zimmer geht die Ehrung als Nachwuchsvolleyballer in der U14-männlich einmal mehr an einen Spieler vom VSV Fortuna Göltzschtal. Felix trainiert zwar erst seit einem Jahr im Verein. Aufgrund seines großen Willens und seiner Einsatzbereitschaft konnte er jedoch schnell große Fortschritte erzielen. Durch Teilnahme an zusätzlichen Trainings schaffte er bereits den Einsatz in der U20 und in der Vogtlandklasse.

(Bilder mit freundlicher Genehmigung von Harald Sulski)