Die Nachwuchsabteilungen des VSV Oelsnitz waren am Wochenende wieder stark gefordert. Nachdem einige junge Talente noch am Samstag in den Ersten Erwachsenen-Mannschaften aktiv waren – so gewannen Jonas Krug und Ben Becher am Abend mit der Regionalliga-Mannschaft in Oelsnitz gegen Erfurt mit 3:0, Pauline Mennel und Leonie Eckardt waren mit den 1. Damen in Limbach-Oberfrohna 3:0 erfolgreich – waren sie am darauf folgenden Sonntag in ihren U18-Jugendteams bei den Bezirksmeisterschaften gefordert und erfolgreich.

Die Jungs standen mit der Spielgemeinschaft VSV Oelsnitz/VSV Fortuna Göltzschtal in Auerbach quasi auf heimischen Parkett. Mit nur drei gemeldeten Teams war das Starterfeld sehr überschaubar für Meisterschaften auf Bezirksebene. Durch ihre beiden Siegen gegen die Konkurrenz vom SV Chemnitz-Harthau (2:1) und vom VSV Eintracht Reichenbach (2:0) holte die SG sich den Titel vor Reichenbach, die das Chemnitzer Team bezwingen konnten. Damit sind die Jungs wie im Vorjahr für die Sachsenmeisterschaften qualifiziert.

Einen etwas weiteren Weg mussten unser U18-Mädels nehmen. Nach Chemnitz waren 5 Mannschaften angereist, den Titel und die direkte Qualifikation zur Sachsenmeisterschaft zu holen.
In der Vorrunde waren im Modus Jeder-gegen-Jeden 4 Spiele zu bestreiten. Im ersten Spiel des VSV Oelsnitz gegen den SV Chemnitz-Hartau begegneten sich 2 Mannschaften auf Augenhöhe, dennoch setzten sich die Sperken in beiden Sätzen knapp durch (2:0). Das zweite Spiel gegen die SG Adelsberg gewann Oelsnitz souverän 2:0, verlor im dritten Spiel gegen den Vorjahressieger SSV Fortschritt Lichtenstein mit 2:1. Aber der Satzerfolg sollte sich noch als wertvoll erweisen. Das letzte Spiel der Vorrunde konnte auf Grund der Verletzung einer Spielerin des SSV 91 Brand-Erbisdorf nicht gespielt werden und wurde 2:0 für Oelsnitz gewertet . Brand-Erbisdorf war wie Oelsnitz, nur mit Minimalbesetzung (6 Spielerinnen) angereist und konnte nicht wechseln. Wir wünschen auf diesem Weg Gute Besserung.
Da Chemnitz-Hartau gegen Lichtenstein 2:0 gewann, standen 3 Teams mit jeweils 3 Siegen bei einer Niederlage oben in der Tabelle. Durch den Satzerfolg gegen Licht
enstein zog der VSV Oelsnitz in das Finale ein und traf dort erneut auf den Auftaktgegner SV Chemnitz-Harthau. Im ersten Satz entwickelte sich wie in der Vorrunde ein enges Spiel, erneut konnten die Teppichstädterinnen diesen für sich entscheiden. Hartau hatte sich im Turnierverlauf gefestigt und entschied den zweiten Satz für sich. Im 3. und entscheidenden Satz war der Kräfteverschleiß den Oelsnitzerinnen anzumerken, auch die Konzentration ließ bei unseren Mädels jetzt nach – Wechseloptionen standen Trainer Heiko Mennel bekanntlich leider nicht zur Verfügung. Der SV Chemnitz-Harthau spielte stabil und wurde mit dem Satzgewinn neuerBezirksmeister 2018. Für unsere Mädchen reichte es zum Silber-Rang. Ohne dieses überflüssige Finalspiel wäre Oelsnitz Sieger geworden. So müssen sie sich in einem weiteren Qualifikationsturnier am 13.01.2019 für die Sachsenmeisterschaften beweisen. Für Oelsnitz spielten: Pauline Mennel, Annika und Alicia John, Leonie Eckardt, Lisa Markardt, Judith Zeidler

Der U14-Nachwuchs hatte am Sonntag Punktspielauftakt in die Vogtlandmeisterschaftsrunde in Plauen. Die Jungs – dieses Jahr erstmalig in einer Spielgemeinschaft mit dem VfB Schöneck 1912 antretend – konnten ihre Spiele allesamt 2:0 gegen VVV Plauen (Mixteam), VfB Schöneck (Mädchen) und SV 04 Plauen-Oberlosa (Mädchen) gewinnen und stehen an der Tabellenspitze. Die VSV-Mädels verloren zwar ihre Begegnungen - 0:2 gegen VVV Plauen und VfB Schöneck; 1:2 gegen VSV Fortuna Göltzschtal (Mixteam) - zeigten aber in allen Partien großen Kampfgeist und Siegeswillen, was zumindest mit einen Satzerfolg belohnt wurde. Damit rangieren sie auf Rang 5 in der Tabelle. Nächster Spieltag ist am 27.01.2019 in Auerbach. (Tabelle/Spiele)