Nach dem Titelgewinn der Jungs am 11. November in der Spielgemeinschaft VSV Oelsnitz / VSV Fortuna Göltzschtal in der U18 siegten an diesem Sonntag auch in der U20 die Vogtländer ohne Satzverlust. Das erste Gruppenspiel konnte die SG gegen den Hennersdorfer SV zum Einspielen nutzen und kam zu einem ungefährdeten 2:0-Erfolg (25:8; 25:16). Anschließend ging es gegen den SV Chemnitz Harthau, der mit 19 und 22 Verlustpunkten bezwungen werden konnte. Im anschließenden Halbfinale stand der zweite der anderen Dreiergruppe am Netz gegenüber. Wieder gelang es den Vogtländern ohne Satzverlust zu bleiben (25:21; 25:15).
Nach dem knappen Erfolg der Chemnitzer über den zweiten vogtländischen Vertreter vom VSV Eintracht Reichenbach, die am Ende Platz drei belegten, kam es im Finale zur Neuauflage des Vorrundenspiels. Es zeigte sich, dass beide Teams sich während des Turniers richtig eingespielt hatten und es entwickelte sich eine noch spannendere Partie, als beim ersten Aufeinandertreffen. Zunächst machten es sich die Jungs um Kapitän Jonas Krug vom VSV jedoch selbst schwer, in dem sie mit einigen Aufschlägen nicht das gegnerische Feld trafen. Erst beim Stand von 13:19 ging ein Ruck durch das Team und die Vogtländer kämpften sich wieder zurück. Sie schafften tatsächlich beim 25:23 noch rechtzeitig die Führung und damit den ersten Satzerfolg. Im zweiten Durchgang kam die vogtländische Spielgemeinschaft besser ins Spiel und führte fortwährend. Erst zum Satzfinale und 8 Punkten Vorsprung ließen die Jungs von Trainer Jonas Lange noch einmal Federn. Beim 25:22 wurde jedoch der Sack zugebunden und die Jubeltraube feierte den Bezirksmeistertitel und damit die Qualifikation zur Sachsenmeisterschaft.
Für die SG spielten: Jonas Krug Nr. 11, Eric Clasen 30, Jacob Tschuden 13, Fabian Schubert 20, Tim Wunderlich 25 (alle VSV Oelsnitz) sowie Ronny Svadlenka 14, Johan Steiniger 3, Felix Zimmer 1, Tobias Schwiertz 7, Philipp Buschbeck 4, Antonio Petzold 2 (Göltzschtal) / Trainer: Jonas Lange (auch Bild und Text).

Am Sonntag war die Jugendvertretung der Damen unterwegs, wobei mit Pauline Mennel, Leonie Eckardt, Judith Zeidler, Polina Ritscher und Michelle Lehmann gut die Hälfte des Damenkaders der „Ersten“ dabei war. Nach dem Silber-Erfolg der U18 vor zwei Wochen in der Bezirksmeisterschaft, reisten unsere Mädels diesmal mit der U20 erneut nach Chemnitz.
In der Vorrunde trafen die Oelsnitzer
innen zunächst auf den FSV Reichenbach, der souverän 2:0 besiegt wurde. Leider mussten die Reichenbacherinnen nach diesem Spiel verletzungsbedingt abreisen. Im nächsten Spiel hieß es Stärke zeigen gegen den SSV Fortschritt Lichtenstein. Nach spannenden Ballwechseln mussten sich unsere Mädels dem Stützpunktverein aus Lichtenstein jedoch knapp 0:2 geschlagen geben.
Als Gruppenzweiter galt es nun, gegen den SV Germania Hormersdorf einen Platz im Halbfinale zu erspielen. Mit harten Angriffen und guter Feldabwehr wurde dieses Vorhaben zielstrebig umgesetzt und das Spiel mit 2:0 gewonnen.
Im Halbfinale
warteten mit dem SV 04 Oberlosa die derzeitigen „Überflieger“ des Vogtlandes auf die Oelsnitzerinnen. Nach der 0:2-Niederlage gegen die Rand-Plauenerinnen wollten unsere Mädels unbedingt das Edelmetall im Spiel um Platz 3 gegen den Jacober Volleyballverein holen. Durch platzierte Aufschläge und gute Angriffe gelang dieses Vorhaben: Mit einem 2:0-Erfolg erspielten sich die Oelsnitzerinnen die Bronzemedaille und verpassten leider knapp den Einzug zur Qualifikation der Sachsenmeisterschaft.
Sieger der Bezirksmeisterschaft wurden die starken Mädels aus Plauen, die Lichtenstein im Finale 2:0 bezwingen konnten und damit direkt für die Sachsenmeisterschaft qualifiziert sind – Glückwunsch!

Für Oelsnitz spielten: Polina Ritscher (15), Judith Zeidler (16), Alicia John (8), Annika John (9), Michelle Lehmann (23), Pauline Mennel (2),
Leonie Eckardt (20), Linda Tunger (12), Lisa Markardt (7), Lynn Summerer (17) / Trainer: Heiko Mennel (auch Bild und Text).

Bei der ebenfalls am Sonntag ausgetragenen ersten Spielrunde der Vogtlandmeisterschaft der Altersklasse U13 spielten sich die Jungs des VSV Oelsnitz an die Tabellenspitze. Nach zwei souveränen 2:0-Erfolgen gegen die zweite Vertretung der Gäste vom SSV Chemnitz und die Mädchen aus Oelsnitz, kam es zum erwartet spannenden Aufeinandertreffen mit den Jungs des VfB Schöneck 1912. In der U14 bilden beide Vereine eine erfolgreiche Spielgemeinschaft, diesmal stand man sich am Netz gegenüber. Den 1. Satz konnte Schöneck knapp 25:23 gewinnen, in Durchgang 2 siegte Oelsnitz mit dem gleichen Ergebnis. Der Tiebreak musste die Entscheidung bringen: Mit dem 15:10-Erfolg holten sich die Sperken den Satz und das Spiel. Im darauffolgenden Spiel gegen das Mixed-Team vom VVV Plauen machten sich die Spitzenstädter Hoffnung, vom Kräfteverschleiß der VSV-Jungs zu profitieren. Dies schien auch aufzugehen, denn beim Stand von 21:12 führte Plauen mit 9 Punkten. Oelsnitz gab jedoch nie auf und kam durch kluge Bälle zu Punkten, um sich am Ende doch noch mit 26:24 den Satz zu holen. Durchgang Zwei wurde danach wieder deutlich mit 25:12 zugunsten des VSV Oelsnitz entschieden, die damit verlustpunktfrei von der Tabellenspitze grüßen.
Die Mädchen des VSV Oelsnitz I starte mit einem krankheitsbedingten Ausfall ins Turnier und musste auf neue, unerfahrene Spielerinnen zurück greifen. Zwar verlor das Mädchenteam alle drei Spiele 0:2 (gegen Jößnitz, Oelsnitz II (Jungs), SSV Chemnitz I), aber zwischenzeitlich konnten sie mit den Gegnern mithalten. Allen voran Mariella Duckhorn kämpfte um jeden Ball und motivierte immer wieder ihr Team.
Für Oelsnitz spielten: Gwen Lourdes Korndörfer, Helen Matchavane, Mariella Duckhorn; Jacob Uhlemann, Ben Leon Rösler, Max und Leo Eisermann.

Tabelle und Ergebnisse der U13.