U18-Mädels dominieren im Vogtland - Die beste Nachwuchsvolleyballer der U18 kommen aus Oelsnitz

Nach dem unsere Mädels bereits die Vogtlandmeisterschaft mit Rang 1 abschließen konnten, bei den Bezirksmeisterschaften den 2. Platz erziehlten und zu den sächsischen Meisterschaften auf einem starken 4. Platz einkamen, wollten sie auch im Vogtlandpokal nicht nachlassen. Am Ende durften sie doppelt jubeln.

Im ersten Spiel gegen den SV 04 Plauen-Oberlosa hatte gleich die erste Mannschaft etwas dagegen, daß der Pokal nach Oelsnitz geht. Die Rand-Plauenerinnen zeigten sich sehr spielstark und konnten die Teppichstädterinnen ordentlich unter Druck setzen. Gelang es Oeslnitz noch Satz 1 mit 25:23 zu gewinnen, glich Oberlosa mit dem gleichen Ergebnis aus und ging nach dem 3. Satz (15:25) gar in Führung. Diesmal waren es die VSV-Mädels, die mit gleichem Resultat Satz 4 für sich entscheiden konnten und den Tiebreack erzwangen. Dieser 5. Satz ging mit 15:12 an die Oelsnitzerinnen, womit der erste Schritt zum Titel gemacht wurde.
Im zweiten Spiel gegen den VSV Fortuna Göltzschtal gab es ungleich weniger Probleme: mit den Satzerfolgen 25:6; 25:20 und 25:8 entschied Oelsnitz das Spiel für sich und durfte den Pokalsieg bejubeln.


Für Olsnitz am Start (hinten von links): Heiko Mennel (Trainer), Annika John, Pauline Mennel, Alicia John, Judith Zeidler, Luisa...; (vorn von links) Nelli Koltermann, Natallie Hüttner, Linda Tunger.

Zusätzlich Grund zur Freude hatte an diesem Tag die Oelsnitzer Mannschaft zusammen mit Annika John. Annika wurde mit den Trainer-Stimmen der gegnerischen Mannschaften und der Stafflleiterin Nicole Bromnitz zur besten Nachwuchvolleyballerin der Altersklasse U18 ausgezeichnet und freute sich neben der Urkunde auch auf das begehrte T-Shirt des vogtländischen Kreisauschuss Volleyball.

Bei den Jungen erhielt  Jonas Krug vom VSV Oelsnitz zum dritten Mal in Folge die Auszeichnung zum besten Nachwuchsvolleyballer:
"Nachdem er in der vergangenen Saison als bester Spieler bei den Sachsenmeisterschaften ausgezeichnet wurde, konnte er sich diese Saison weiter verbessern. Mit der U18 und U20 holte er erneut den Bezirksmeistertitel mit den Mannschaften der Spielgemeinschaften des VSV Göltzschtal/VSV Oelsnitz. Während Jonas in seiner Stammaltersklasse als Zuspieler die Fäden des Spiels in der Hand hielt und maßgeblich für den Triumph verantwortlich war, zeigte er in der U20, dass er auch als Außenangreifer überzeugen kann.
In erster Linie beeindruckte Jonas aber als Spielgestalter. Dieses Talent machte ihn bereits zur festen Größe in der 2. Männermannschaft des VSV Oelsnitz und auch im Regionalligateam erarbeitete er sich schon regelmäßig Einsätze und machte überregional auf sich aufmerksam. Dadurch bekam er vom aus dem Vogtland stammenden Landesauswahltrainer Thüringens das Angebot, dort aktiv zu werden. Über die Regionalmeisterschaften in der Altersklasse U18 und U20 qualifizierte er sich mit dem VC Gotha für die Deutschen Meisterschaften. Als Stammzuspieler bei den unter 18jährigen stehen damit nun erstmals die nationalen Titelkämpfe für das vogtländische Nachwuchs-Ass im Südosten Bayerns beim TSV Mühldorf am 27./28.04. an. Am darauf folgenden Wochenende geht es dann zu den U20-Titelkämpfen nach Bühl.
Dafür wünscht ihm der vogtländische Kreisausschuss Volleyball viel Erfolg. Das T-Shirt und die Urkunde überreichte zum letzten Spieltag der 2. Männermannschaft des VSV Oelsnitz, der im Vogtland für die männliche Jugend verantwortliche Staffelleiter, Jonas Lange."