Hauptsponsor

Partner/Sponsoren

  • images/Sponsorenlogos/Logo Morgner Ticker.jpg
  • images/Sponsorenlogos/Walther.jpg
  • images/Sponsorenlogos/SGSDE_LOGO2016_DE_RGB_Hintergrund_weiss.png
  • images/Sponsorenlogos/Sternquell.png
  • images/Sponsorenlogos/logo-hernla.png
  • images/Sponsorenlogos/brambacherneu.bmp
  • images/Sponsorenlogos/sparkasseneu.bmp

Erster Heimspieltag der Saison bringen 4 Punkte.

Am vergangenen Samstag, den 2. November 2019, verfolgten knapp 50 Zuschauer die ersten Heimspiele der Damen I. Zu Gast in der Sporthalle Oelsnitz waren die Vertretungen des SSV 91 Brand-Erbisdorf und die SG Mauersberg.
Der erste Gegner des Tages war Brand-Erbisdorf: 3:1 (25:21; 25:22; 22:25; 25:16). Direkt von Anfang an legten sich die Teppichstädterinnen richtig ins Zeug, die ersten Punkte sollten ja schließlich her! Mit effektiver und stabiler Defensivarbeit vermochte es der Heimsechser, den Großteil der gegnerischen Angriffe abzuwehren und zu eigenen Punkten zu verwandeln. So gewannen die VSV-Damen den ersten Satz 25:21 und in ähnlicher Manier auch den zweiten Satz 25:22. Satz Drei hätte bereits der letzte sein können (müssen), doch die Konzentration der Vogtländerinnen auf dem Feld ließ nach. Folgerichtig ging dieser Durchgang mit 22:25 an die Gäste. Mit dem festen Vorsatz, 3 Punkte einzufahren, starteten unsere Mädels in den vierten Satz. Die Mannschaft war nun hellwach und entsprechend motiviert. Brand-Erbisdorf war ohne Wechselspielerinnen angereist und konnte gegen die nun mutig angreifenden Oelsnitzerinnen nicht mehr mithalten. Mit 25:16 wurde der Deckel auf den Satz und das Spiel gemacht. Der Jubel über die ersten 3 Punkte der Saison war unüberhörbar.
Mit der SG Mauersberg (2:3 - 21:25; 19:25; 28:26; 25:19; 8:15) wartete ein fest eingespieltes Team auf die Mädels vom VSV. Darauf galt es sich erst einmal einzustellen - und mit dem Gefühl des Sieges aus dem ersten Spiel sollte was gehen. Aber gegen die sicheren Spielzüge der Gäste fand der Oelsnitzer Sechser nur wenig Mittel. Schnell ging der erste Satz 21:25 verloren. Auch im zweiten Satz sahen sich die VSV-Damen rasch einem großen Rückstand hinterher laufen. Obwohl sich die Damen durch starke Angaben wieder zurück ins Spiel kämpften, verloren sie auch diesen Satz 19:25. Nach dem zweiten Seitenwechsel erwachte der Kampfgeist der Heimmannschaft: im dritten Satz waren Motivation und Ehrgeiz zurück und sie kämpften um jeden Punkt. Bis zum Schluß war es ein Kampf auf Messers Schneide, diesmal aber mit dem besseren Ende für unsere Damen: 28:26. Dieser Satzerfolg stachelte die Teppichstädterinnen nun an. Mit Ehrgeiz und Motivation zogen sie nun ihr Spiel auf. Lohn war ein deutlicher Satzgewinn mit 25:19. Leider fehlte den Damen im Entscheidungssatz die Kraft, um den Sieg komplett zu machen und sie mussten sich mit 8:15 geschlagen geben. Trotz allem war die Mannschaft nach dem langen Spieltag sehr zufrieden mit sich, denn sie konnten die ersten 4 Punkte der Saison holen.

Es spielten: L. Summerer, A.+A. John, F. Strobel, K. Seifert, M. Lehmann, P. Ritscher, L. Seidel, V. Neuber, F. Ebert, J. Zeidler, C. Steiger
Trainer: H. Mennel, M. Keßler

Am Tag darauf musste ein Teil der noch recht jungen Mannschaft zur Bezirksmeisterschaft der U20 nach Lichtenstein reisen. Dort konnten die vom Vortag sehr erschöpften Spielerinnen leider nur einen 6. Platz erreichen. Bezirksmeister wurde der SSV Fortschritt Lichtenstein.

Text: J. Zeidler / M. Klein