Hauptsponsor

Partner/Sponsoren

  • images/Sponsorenlogos/Logo Morgner Ticker.jpg
  • images/Sponsorenlogos/Walther.jpg
  • images/Sponsorenlogos/SGSDE_LOGO2016_DE_RGB_Hintergrund_weiss.png
  • images/Sponsorenlogos/Sternquell.png
  • images/Sponsorenlogos/logo-hernla.png
  • images/Sponsorenlogos/brambacherneu.bmp
  • images/Sponsorenlogos/sparkasseneu.bmp

Landesklasse-Herren des VSV Oelsnitz stellen Weichen auf Klassenerhalt

Die zweite Herrenmannschaft des VSV Oelsnitz war am Samstag Gastgeber für den VV Freiberg und den SV Einheit Borna. Im Hinspiel wurde Freiberg mit 3:1 geschlagen, gegen Borna gab es eine 1:3 Niederlage. An diesem Samstag gingen die Spiele andersherum aus. Gegen die Freiberger boten die Sperken eine miserable Leistung und verloren verdient mit 1:3. Im zweiten Spiel gegen Borna glückte die Revanche mit einem ungefährdeten 3:0-Erfolg. Mit nunmehr 19 Punkten machen die Oelsnitzer einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Die VSV-Männer gingen mit nur neun Spielern in die erste Partie des Tages. Vor allem auf den Außen- und der Diagonalposition gab es keine Wechseloptionen. Dies sollte sich im Spielverlauf deutlich bemerkbar machen. Die Annahme der Hausherren hatte große Probleme mit den Aufschlägen der Gäste, immer wieder gab es direkte Punktverluste oder nur ungenaue Annahme. Darunter litt vor allem der sonst gewohnt schnelle und variable Spielaufbau durch Jonas Krug. Die Mittelangreifer waren meist völlig abgemeldet, auf den Außenpositionen wurde zu wenig effektiv agiert. So war es kein Wunder, dass die Gäste mit 2:0-Sätzen in Führung gingen. Im dritten Satz stabilisierte sich endlich die Annahme und nun rollte der Oelsnitzer Angriffsvolleyball. Außerdem war der Block zur Stelle und es konnte der Anschluss erzielt werden. Doch jegliche Hoffnung auf die Wende wurde im vierten Satz immer wieder von schlechten Annahmeserien zunichte gemacht. Auch dieser Satz ging verloren und die Gäste bejubelten die geglückte Revanche.

Im zweiten Spiel des Tages gegen Borna übernahm Martin Metzker das Zuspiel. Die Annahme stand nun besser und er setzte vor allem die Mittelangreifer gut in Szene. Gegen diese hatte der Bornaer Block stets das Nachsehen, zu schnell und clever agierten die Oelsnitzer Angreifer. Aber auch auf den anderen Angriffspositionen lief es nun rund, die VSV-Männer nutzten konsequent die Schwäche der Gäste. Schnell wurden die Sätze eins und zwei gewonnen. Im dritten Satz wurde es noch einmal unnötig spannend. Dank einiger Nachlässigkeiten in Annahme und Angriff schnupperten die Gäste beim 24:24 am Satzgewinn, mit etwas Glück und Routine machten die Sperken jedoch mit 26:24 den Sack zu.

Die Oelsnitzer haben nun eine kleine Spielpause, weiter geht es am 09. März beim SV Textima Chemnitz.

VSV Oelsnitz II spielte mit: Martin Metzker, Julian und Fabian Schubert, Alexander und Jonas Krug, Christian Böhm, Felix Martin, Andre Möckel, Matthias Hanitzsch